Die Eisbären Regensburg holen wie bereits im ersten Duell in dieser Saison gegen den SC Riessersee bei der 4:5 Niederlage nach Verlängerung einen Punkt. Verzichten musste Igor Pavlov weiter auf Torhüter Peter Holmgren.

Das erste Drittel begann von den Eisbären schwungvoll und mit den ersten Schusschancen, welche aber von der SCR-Defensive beide Male geblockt werden konnten. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Hausherren immer besser ins Spiel und hatten auch den ersten Grund zu jubeln. Luca Zitterbart kam in der achten Spielminute mit viel Tempo ins Drittel der Eisbären, vorbei an Freund und Feind umkurvte zudem Torhüter Fössinger und schob ohne Probleme zum 1:0 ein. Doch die Eisbären antworteten prompt – nur Sekunden nach der Führung besorgte Michail Sokolov für den 1:1 Ausgleich.(9.) Der SC Riessersee blieb aber jetzt dran und erspielte sich Chance um Chance und die Eisbären mussten vermehrt auf der Strafbank platz nehmen. Als Xaver Tippmann dort verweilte sorgte Tobias Kircher nach schöner Kombination am langen Pfosten für die erneute Führung zum 2:1.(17.) Mit diesem Spielstand ging es schließlich in die erste Pause.

Der Mittelabschnitt gehörte über weite Strecken den Gastgeber. Die Eisbären fanden lange keinen Zugriff auf gut organisierte Hausherren und fanden in den seltenen Chancen auch nicht die Lücke in der Abwehr. Die beste Gelegenheit der Oberpfälzer hatte Petr Heider, welcher den freistehenden Flache nicht bediente, stattdessen selber abschloss und am Gegner hängen blieb. In einer kleine Drangphase der Eisbären, setzte Riessersee den Konter Uli Maurer schloss diesen in der 27. Minute eiskalt ab. Mit 3:1 ging es schließlich auch in die Kabine, da der SC Riessersee noch einige Großchancen nicht nutzen konnte.

Im Schlussdrittel kamen die Eisbären mit Schwung aus der Kabine und konnten in doppelter Überzahl durch Richard Divis auf 3:2 verkürzen.(42.) Doch als Erik Keresztury in der 48. Minute eine Strafe absaß, stellten die Hausherren den alten Abstand durch den starken Luca Zitterbart, welcher ungestört abziehen konnte und in den Winkel zum 4:2 traf wieder her. In Minute 55 verweilte der Ex-Regensburger Christoph Frankenberg in der Kühlbox und Raphael Fössinger verließ zugunsten eines zusätzlichen Feldspielers das Tor. Die Oberpfälzer ließen die Scheibe laufen und diese landete bei Richard Divis, welcher mit einem Schuss aus einem unglaublichen Winkel den Puck zum 4:3 in die Maschen zimmerte.(55.) Die Eisbären hatten jetzt Blut geleckt und wollten mehr – dies sollte in der 58. Minute auch gelingen. Auf Zuspiel von Peter Flache bugsierte Lukas Heger nach einem schnellen Konter die Scheibe an Torhüter Daniel Fießinger zum vielumjubelten 4:4 Ausgleich über die Linie.

Dies war auch das Ergebnis nach 60 Minuten - wie schon im Hinspiel sollte die Verlängerung entscheiden. Doch auch dieses Mal dauerte es nur wenige Sekunden, denn mit dem ersten Angriff der Oberbayern fiel der 5:4 Siegtreffer durch Uli Maurer, welcher die Scheibe im straucheln an Raphael Fössinger vorbei ins Tor schob.

Weiter geht es für die Eisbären bereits kommenden Donnerstag, im vorgezogenen Heimspiel um 20.00 Uhr gegen die Memmingen Indians, welche durch einen 4:0 Erfolg über Deggendorf und jetzt 27 Punkten gemeinsam mit den Niederbayern an der Tabellenspitze stehen.

Aktuelle Spiele

Verpasse keine NEWS!

Verpasse keine News der Eisbären Regensburg

zu Telegram

(erhältlich für iOS und Android)

Dauerkarte 2019|2020

Team Bananenflanke Regensburg


Wir sind stolz und freuen uns, ab der kommenden Saison Sponsor von Team Orange bei Team Bananenflanke sein zu dürfen!

Spitzensport Regensburg

Links oben

Links mitte

Links unten

Rechts oben

Rechts mitte

Rechts unten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.