Foto: Feldmeier
Vor 1917 Zuschauern mussten sich die Eisbären im Oberpfalzderby gegen die Blue Devils Weiden mit 4:8 geschlagen geben. Die Tore für die Domstädter erzielten am heutigen Abend: 2x Jakob Weber, Peter Flache und Richard Divis.

Wie schon am vergangenen Wochenende musste Max Kaltenhauser auf die Verletzten Petr Heider, Lars Schiller, André Bühler sowie den erkrankten Constantin Ontl verzichten. Erik Keresztury kehrte nach einer kurzen Krankheitspause wieder zurück in den Kader.

Von Beginn an versuchten die Eisbären Druck zu machen und erspielten sich durch Nikola Gajovsky(1.) und Richard Divis(2.) die ersten guten Chancen. Doch auch die Gäste spielten munter nach vorne und durften mit ihrer ersten richtigen Möglichkeit auch zum ersten Mal an diesem Abend jubeln – Philipp Siller überwand nach Zuspiel von Martin Heinisch aus dem Slot Raphael Fössinger zur 1:0 Führung.(4.) Anschließend drückten die Gäste weiter aufs Gas und hatten gute Einschusschancen um zu erhöhen. In der 11. Spielminute als Manfred Kirchberger auf der Strafbank platz nahm, dauerte es nur wenige Sekunden und Richard Divis konnte nach einer schnellen Kombination zum 1:1 ausgleichen. In der Folge hatten die Eisbären mehr vom Spiel ließen aber beste Chancen liegen. Als Jakob Weber eine Strafe absitzen musste, schlugen die Blue Devils erneut zu – Tomas Rubes bediente Marco Pronath im Slot, der keine Mühe hatte zur erneuten Führung einzuschieben.(19.) Doch die Hausherren hatten prompt eine Antwort parat und glichen durch Peter Flache noch in der selben Spielminute zum 2:2 aus. Es sollte aber noch nicht Schluss sein im ersten Drittel – wiederum nur Augenblicke später nahm sich Mirko Schreyer ein Herz und zimmerte das Spielgerät von der blauen Linie zur 2:3 Führung unter die Latte. Die Eisbären jubelten im Gegenzug ebenso, die Scheibe war nach einem Schuss über der Linie, doch die Uhr war bereits abgelaufen und der Treffer zählte demnach nicht. Mit der 2:3 Gästeführung ging es für die Akteure in die Kabinen.

Das Mitteldrittel begann recht zerfahren mit wenigen nennenswerten Szenen auf beiden Seiten. In der 26. Minute wurde es kurios - Adam Schusser hielt einfach mal drauf, dessen Schlagschuss prallte von der Bande zurück, an den Rücken von Raphael Fössinger und von dort zum 2:4 ins Tor. Für den jungen Goalie war hiermit der Arbeitstag beendet und fortan hütete Peter Holmgren das Tor der Eisbären. Tomas Rubes sorgte dann bei doppelter Überzahl in der 33. Spielminute mit einem Hammer unter die Latte für das 2:5. Dieser Treffer sollte Wirkung zeigen, denn die Eisbären taten sich zunehmend schwer gefährliche Aktionen aufs Gästetor zu bringen. Doch als diesmal Martin Heinisch auf Seiten der Gäste eine Strafe absitzen musste, keimte im Lager der Domstädter Hoffnung auf – Jakob Weber packte seinen bekannten Hammer aus und verkürzte in der 38. Minute auf 3:5. Doch wieder einmal sollte noch nicht Schluss sein, denn im direkten Gegenzug schaltete Tomas Rubes nach einer unübersichtlichen Aktion im Torraum der Eisbären am schnellsten, stocherte die Scheibe über die Linie und stellte den alten Abstand und zugleich den 3:6 Pausenstand her.

Im Schlussabschnitt sollte auf beiden Seiten nicht mehr viel passieren, die Gäste verwalteten ihren Vorsprung gekonnt und bei den Eisbären fehlte die Durchschlagskraft der letzten Wochen. In der 45. Spielminute sorgte Philipp Siller mit einem Schuss durch die Beine von Peter Holmgren zum 3:7 für die endgültige Entscheidung. Im Anschluss verflachte das Spiel zunehmend und beide Teams taten nur noch das nötigste. Allerdings brachten sich beide Mannschaften noch einmal auf die Anzeigetafel – der stark aufspielende Tomas Rubes schloss eine Minute vor Ende der Partie eine schöne Kombination zum 3:8 ab, ehe Jakob Weber mit seinem zweiten Tor an diesem Abend den 4:8 Endstand herstellte.(59.)

Weiter geht’s für die Eisbären bereits am kommenden Freitag um 20.00 Uhr mit der Neuauflage des Ostbayernderbys gegen den Deggendorfer SC.

Aktuelle Spiele

Verpasse keine NEWS!

Verpasse keine News der Eisbären Regensburg

zu Telegram

(erhältlich für iOS und Android)

Dauerkarte 2019|2020

>> ONLINE KAUFEN <<

>> Bestellformular als PDF <<

>> Bestellformular als PDF (am PC ausfüllbar) <<

Dauerkarten-Counter 2019|2020:

Team Bananenflanke Regensburg


Wir sind stolz und freuen uns, ab der kommenden Saison Sponsor von Team Orange bei Team Bananenflanke sein zu dürfen!

Spitzensport Regensburg

Links oben

Links mitte

Links unten

Rechts oben

Rechts mitte

Rechts unten

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.